Studien belegen: Feste Seifen genauso hygienisch wie Flüssigseifen

In Zeiten von Coronavirus, Influenza und was sonst noch alles an Infektionskrankheiten unterwegs ist, kann uns gründliches und häufiges Hände waschen effektiv schützen. Regelmäßiges Hände waschen mit Seife war schon immer wichtig. Aber reicht das jetzt nicht mehr aus? Brauchen wir zusätzlich Desinfektionsmittel für die Hände? Und ist feste Seife genauso hygienisch wie Flüssigseife?

Das kaltgesiedete Naturseifen pflegend sind, weiß ich aus Erfahrung von meinen Produkten hier im Shop. Aber sind feste Seifen auch in Zeiten wie diesen hygienisch genug? Alles Fragen, die mich in letzter Zeit beschäftigt haben. Aus dem Grund habe ich eine kleine Recherche angestoßen.

10 % Rabatt Aktion auf unsere Seifen

Gründliches Hände waschen ist ausreichend

Meine beiden Teenager Söhne gehen momentan ohne Handdesinfektionsmittel nicht mehr aus dem Haus und in der Kita meiner Tochter hängt an der Eingangstür ein Schreiben mit der Bitte man solle doch das Desinfektionsmittel auf der Toilette nicht entwenden. Ist das Hysterie oder brauchen wir jetzt alle Desinfektionsmittel für den häuslichen Gebrauch? Laut der WHO und dem Robert Koch Institut ist gründliches Hände waschen ausreichend. Desinfektionsmittel ist eine Alternative, wenn Hände waschen mit Wasser und Seife nicht möglich ist. Natürlich sieht das bei klinischem Personal oder Pflegepersonal wie auch in der Kita/Kindergarten anders aus. Hier ist die zusätzliche Desinfektion der Hände notwendig und absolut wichtig. Ausnahme für den häuslichen Gebrauch ist, wenn wir hier einen Kranken pflegen und somit ein erhöhtes Risiko für eine Ansteckung besteht.  

Aber welche Seife reinigt richtig ohne die Haut zu reizen? Und ist feste Seife genauso hygienisch wie Flüssigseife?

Synthetische Stoffe in Flüssigseifen können der Haut Feuchtigkeit entziehen

Flüssigseife ist keine Seife im klassischen Sinne. Eine klassische Seife sind Öle/Fette, die mit einer Lauge verseift werden. Durch diesen chemischen Prozess entsteht Seife. Das kennen wir vom Chemieunterricht aus der 8. Klasse. Flüssigseife ist aber eine Lösung oder Emulsion von Syndets (Abkürzung für synthetische Detergenzien), in diesen finden sich fettlösende Tenside, welche die Seife flüssig und cremig halten. Keine Frage, Flüssigseifen sind praktisch und hygienisch. Allerdings sorgen sie für jede Menge Plastikmüll und können der Haut Feuchtigkeit entziehen. Sie sind durch ihre chemisch basierende Herstellung nur selten wirklich rückfettend. Wenn man nun der Hygiene wegen häufiger und länger Hände wäscht, leidet die Haut und es kann zu Irritationen und Reizungen kommen. Aber auch bei der Flüssigseife gibt es natürlich qualitative Unterschiede. Naturkosmetik zertifizierte Flüssigseifen dürfen z.B. das aggressive Tensid SLS nicht beinhalten. Hier lohnt sich der Blick auf die Inhaltsstoffe.

Naturseifen reinigen und pflegen die Haut

Feste Seifenstücke haben einen basischen pH-Wert. Allerdings neutralisiert das Wasser in Verbindung mit der Seife diesen basischen PH-Wert recht schnell, sodass die feste Seife nicht hautschädigend ist. Naturseifen sind aus hochwertigen, reinen Ölen hergestellt. Sie haben einen hohen Überfettungswert, der rückfettend wirkt und die Haut bereits beim Hände waschen pflegt. Wer seine Hände regelmäßig mit Naturseifen aus hochwertigen Ölen oder aus Ziegen/Schafmilch wäscht, kann das bestätigen. Selbst im Winter braucht man seltener bis gar keine Handcreme und die Haut fühlt sich zart und gepflegt an.

Und natürlich sparen wir uns jede Menge Plastikmüll beim Gebrauch von festen Seifen. Dazu sind sie auch sparsamer und ergiebiger. Aber sind feste Seifen auch hygienisch oder werden sie mit der Zeit des Gebrauchs zu Keimschleudern? Diese Frage hat bereits einige Wissenschaftler beschäftigt. Seit dem Jahr 1965 gibt es einige Studien zu dem Thema. z.B. die McBride Studie „Microbial flora of in-use soap products“ von 1984. Alle kamen zu dem Schluss, dass sich auf festen Seifen zwar Keime befinden können, diese werden bei der Nutzung aber nicht an die Haut weitergegeben. Darüber hinaus können sich auch auf Seifenspendern Bakterien oder Viren ablagern, die beim Drücken des Spenders weitergegeben werden können.

Sowohl Flüssigseife als auch feste Seifen sind für die hygienische Handwäsche geeignet

Hygienisch sind also sowohl Flüssigseifen als auch feste Seifen, auch ganz ohne die zusätzliche Nutzung von Desinfektionsmittel. Die Desinfektion der Hände kann eine Alternative zum Hände waschen sein, wenn das nicht möglich ist z.B. wenn man unterwegs ist. Wer seine Hände beim Waschen bereits pflegen will, achtet am besten auf die Inhaltsstoffe bei Flüssigseifen oder hält sich gleich an kaltgesiedete Naturseifen aus hochwertigen Ölen. Also ich bin auf jeden Fall im Team „feste Seifen“ und froh, dass wir bei uns im Bad nichts umstellen müssen.

Fröhliches Händewaschen & Bleibt gesund

Elke


Älterer Post


Hinterlassen Sie einen Kommentar